REZENSIONEN

von Jean-Philippe Rameau (1683-1764), Ballet bouffon in einem Prolog und drei Akten, Libretto: Adrien-Joseph Le Valois d’Orville nach Jacques Autreau, Fassung 1749, UA: 31. März 1745, Versailles; Les Grande Édurie Regie: Rolando Villazòn, Bühnenbild: Harald Thor, Kostüme: Susanne Hubrich, Choreographie:
von Antonio Salieri (1750-1825), Dramma giocoso in zwei Akten, Libretto: Caterino Mazzolà, UA: 1778/79: Venedig, 1783: Wiener Burgtheater (Neue Fassung) Regie Jean Renshaw, Bühne/Kostüme: Christof Cremer Licht: Nicol Hungsberg Dirigent: Arnaud Arbet, Gürzenich Orchester Köln, Tänzer: Martin Dvorak William Goforth
von Paul Hindemith (1895-1963), Lustige Oper in drei Teilen, Libretto: Marcellus Schiffer, Fassung 1928/29, UA: 8. Juni 1929 Berlin, Kroll-Oper Regie: Tibor Torell, Bühne/Kostüme: Sibylle Gädeke Dirigent: Johannes Braun, Philharmonisches Orchester und Chor des Landestheater Coburg, Choreinstudierung: Mikko Sidoroff Solisten:
von Andrew Lloyd Webber, Musical, Libretto: Don Black & Christopher Hampton, Dt. Fassung v. Michael Kunze, UA: 12. Juli 1993 London, Adolphi Theatre Regie: Ansgar Weigner, Ausstattung: Robert Schrag, Choreographie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert, Dirigent: Ulrich Kern, Neue Lausitzer
von Giacomo Puccini (1858-1924), Szenen in vier Bildern, Libretto: Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach Henry Murgers Scenes de la vie de Bohème, in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln, UA: 1. Februar 1896, Turin Regie: Bernd Mottl, Bühne: Friedrich Eggert/Kostüme:

AKTUELLES & FEATURE

von Alessandro Scarlatti (1660-1725), Oratorium in zwei Teilen, Libretto: Antonio Ottoboni, UA: 7. Januar 1707, Venedig Regie/Bühne/Kostüme/Licht: Romeo Castellucci, Choreographie: Video: Tieni Burkhalter, Dramaturgie: Piesandra di Matteo, Christian Longchamp Dirigent: René Jacobs, B‘Rock Orchestra Solisten: Kristina Hammarström (Caino), Olivia Vermeulen
von Ambroise Thomas (1811-1896) Oper in fünf Akten, Libretto: Michel Florentin Carré und Jules Paul Barbier nach dem Schauspiel (1847) von Alexandre Dumas d.Ä. und François Paul Meurice, nach The Tragical History of Hamlet, Prince of Denmark (1602) von William
von Georg Friedrich Händel (1685-1759), Oratorium für Soli, Chor und Orchester. Libretto: Charles Jennens (1700-1772) nach Texten aus dem Alten und Neuen Testament, UA: 13. April 1742 Dublin (Irland), Great Music Hall, Fishamble Street unter Händels Leitung Dirigent: Arndt Martin
von Benjamin Britten (1913-1976), Oper in drei Akten, Libretto: Montagu Slater, UA: 7. Juni 1945 London, Sadler’s Wells Theatre Regie: Frederic Wake-Walker, Bühne/Kostüme: Anna Jones Dirigent: Nicholas Collon und das Gürzenich-Orchester Köln Solisten: Marco Jentzsch (Peter Grimes), Ivana Rusko (Ellen
von Gaetano Donizetti (1797-1848), Oper in zwei Akten, Libretto: Felice Romani, UA: 12. Mai 1832 Mailand, Teatro della Canobbiana, Regie: Wolfgang Lachnitt, Bühne/Kostüme: Christian Albert, Dramaturgie: Annika Hertwig Dirigent: Florian Erdl, Badische Philharmonie Pforzheim, Chor und Extrachor des Theaters Pforzheim