REZENSIONEN

von Giacomo Puccini (1858-1924), Oper in vier Akten, Libretto: Guiseppe Giacosa und Luigi Illica nach Henri Murgers Roman Scènes de la vie de bohème, UA: 1. Februar 1896 Turin, Teatro Regio, Regie: Claus Guth, Bühne: Etienne Pluss, Kostüme: Eva Dessecker,
Oper von Nicola Antonio Porpora (1686-1768), Libretto: Colley Cibber, UA: 24. Januar 1736 London, Covent Garden Regie: Jacopo Spirei, Bühne: Madeleine Boyd, Kostüme: Sarah Rolke, Licht: Wolfgang Philipp Dirigent: Felice Venanzoni, Statisterie des Theaters und Orchesters Heidelberg, Philharmonisches Orchester Heidelberg
von Johann Strauß, Operette in drei Akten, Libretto: Carl Haffner und Richard Genée, UA: 5. April 1874 Wien, Theater an der Wien Regie: Petra Luisa Meyer, Bühne: Stefan Brandtmayr, Kostüme: Cornelia Kraske Dirigent: Marcus Bosch und das Gürzenich-Orchester Köln Solisten:
von Leoš Janáček (1854-1928), Oper in 3 Akten, Libretto: Leoš Janáček nach Fjodor Dostojewski, UA: Brno (Brünn), National Theater, 12. April 1930 Regie:  Partrice Chéreau, Regiewiederbelebung: Peter McClintock, Vincent Hughe, Bühne: Richard Peduzzi, Kostüme: Caroline de Vivaise, Licht: Bertrand Couderc
von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), Singspiel in 2 Akten, Libretto: Emmanuel Schikaneder, U.A.: 30. September 1791 Wien, im Theater Freihaustheater auf der Wieden Regie: Suzanne Andrade/Barrie Kosky, Bühne/Kostüme: Esther Bialas, Animation: Paul Barrit, Konzeption: Collectif 1927 (Susanne Andrade/Paul Barritt) und

AKTUELLES & FEATURE

von Gioacchino Rossini (1792-1868), Commedia in zwei Akten, Libretto: Cesare Sterbini nach Beaumarchais, UA: 20. Februar 1816 Rom, Teatro Argentina Regie, Bühne, Kostüme: Laurent Pelly, Licht: Joël Adam Dirigent: Jérémie Rhorer, Le Cercle de l’Harmonie, Chœur Unikanti, Choreinstudierung: Gaël Darchen
Franz von Suppé (1819-1895) Das Gericht der Toten Requiem Oratorium für Soli, Chor und Orchester nach Texten der römischen Missa pro defunctis und einer Dichtung von Otto Prechtler (1813-1881), deutsche Fassung 1855 Deutsche Erstaufführung Dirigent: Paul F. Irmen, Neue Philharmonie
von Guiseppe Verdi (1813-1901), grand Opéra in fünf Akten (Fassung 1866), Libretto: Joseph Méry und Camille du Locle nach Friedrich von Schiller Don Karlos, UA: 11. März 1867, Paris, Opéra, Salle de la rue Le Peletier. Regie: Krzysztof Warlikowski, Bühne/Kostüme:Małgorzata
Erinnerungen aus der Karriere eine der berühmtesten und einmaligsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts. Anläßlich ihres Jubiläums besuchte Alexander Jordis-Lohausen Gundula Janowitz in ihrer Wohnung in Wien und dabei kam das folgende Gespräch zustande. AJL. Wie hat sich denn all diese musikalische
Eine Kreation zusammengestellt von Raphaël Pichon, Katie Mitchell et Cordelia Lynn (Text) inspiriert durch The Tempest von William Shakespeare mit Musik von Henry Purcell (1659-1695) Regie: Katie Mitchell, Bühne: Chloé Lamford, Choreographie: Joseph Alford, Dramaturgie: Sam Prichard, Kostüme: Susie Juhlin-Wallen,

Arena di Verona – Nabucco – Va pensiero